FacebookRSS Feed
Pin It

„Sie liebt den DJ“ heißt es in Michael Wendlers Party-Hit. Und so sollte es auch sein! Aber nicht im Sinne von: „Brenn' mit mir durch“, sondern im Sinne von „Die Musik ist der Hammer“. Sie muss die Rhythmen des DJ's lieben. Tun dies auch die „Ers“ auf der Party, ist die Feier ausgelassen und es wird sich später gern daran zurückerinnert.

Gut aufgelegt geht auch bei Hochzeiten

Diesen gut „aufgelegten“ Zustand auf einer Hochzeit zu erreichen, ist jedoch immer schwieriger als im Club. Denn ein HochzeitsDJ hat es schwer: Schon die Musikgeschmäcker einer Generation sind extrem unterschiedlich – während einer Trauung sind allerdings bis zu vier Generationen anwesend. Da den richtigen Mix zu finden ist eine Gratwanderung. Wird zu viel moderne Musik von Charts über Elektro bis Hiphop gespielt, nörgeln die Älteren – erklingen eher Schlager oder klassische Musik, meckern eher die Jüngeren. Es allen Recht zu machen, ist die große Kunst. Denn es sind nur Ausnahmekünstler wie Helene Fischer, die Zuschauer jeden Alters begeistern. Und selbst bei solchen Jahrhundertsängern gibt es auch diejenigen, die damit gar nichts anfangen können.

DJ für Hochzeit gesucht? Merke: Der Ton macht die Musik!

Wichtig bei der Suche ist, dass der „Platten“-Meister im Bekannten- und Freundeskreis oder im Internet wärmstens empfohlen wird. Nur die mit guten Reputationen haben auch wirklich etwas auf dem Kasten. Aber auch bei der DJ-Wahl ist es wie im wahren Leben: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Ist man von einem jungen, noch nicht so frequentierten Discjockey vollends überzeugt, kann man ihm auch eine Chance geben. Denn eines ist sicher: Er will nach oben und weiterempfohlen werden – der Ton macht eben die Musik – auch bei DJs. Und wer von Befürworter generieren will, muss eine starke Performance an den „Tellern“ abliefern. Und auch da ist es wie im wahren Leben: Es gibt keine alten und jungen DJs, sondern nur gute und schlechte.

Musikwünsche sind entscheidend

Und was macht einen guten DJ auf einer Hochzeitsfeier aus? Er nimmt, wie zum Beispiel DJ Oliver, Musikwünsche der Gäste ernst. Eine Hochzeitsfeier wird erst dann richtig gut, wenn sie persönlich ist. Und da auch jeder anwesende Gast mit bestimmten Liedern bestimmte Erinnerungen (im Idealfall auch mit dem Brautpaar) verbindet, ist jeder, der sich Musik wünscht, ein potenzieller Stimmungsmultiplikator. Ein DJ muss diese Bitten ernst nehmen.

Werden all diese Empfehlungen beherzigt, lieben alle die Feier, den DJ und den Abend – und so sollte es sein. Denn das Brautpaar liebt sich sowieso. =)

 

Text: TK